Wir decken für Sie das gesamte Leistungsspektrum ab:

  • von der Analyse der Schadstoffbelastung
  • über die sichere Entfernung von Schadstoffen
  • bis hin zur fachgerechten Entsorgung oder Verwertung.

 

Unser qualifiziertes Fachpersonal berät Sie gern!

KONTAKT

 

Posniak Sanierung GmbH & Co. KG

Heerter Str. 39
38229 Salzgitter

Tel.: 05341 44252
Fax: 05341 139 15
Email: info@posniak-sanierung.de

Formular wird gesendet...

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten.

Formular empfangen.

     LEISTUNGEN

     SCHADSTOFFE

  • Analyse der Belastung durch gesundheits- und umweltschädliche Schadstoffe in Gebäuden durch Messungen, Materialanalysen, etc.
  • Beratung zur effizienten Vorgehensweise unter Berücksichtigung der ökologischen Aspekte
  • Entfernung von Schadstoffen per Hand und/oder maschinell mit entsprechenden Geräten unter Einhaltung aller sicherheitsrelevanten Vorschriften
  • Reinigung von kontaminierten Bereichen mit speziellen Geräten
  • Entsorgung aller anfallenden Schadstoffe durch die Entsorgungsfachbetriebssparte zu den zuständigen Anlagen
  • Verwertung aller recycelbaren Materialien
  • Brandschadensanierungen inkl. Aufräumarbeiten und Beseitigung von Brandrückständen


    Welche Aufträge mit welchem Personal?

  • Wir führen für Sie kleinere Tagesprojekte bis hin zu Großprojekten im nord- und mitteldeutschen Raum durch und
  • setzen dabei immer Fachpersonal mit entsprechenden Qualifikationen ein (TRGS 519, TRGS 521, BGR 128, etc.).
  •   SCHIMMELPILZE

    Erkrankungen der Atemwege, Reizerscheinungen. Schimmelpilze sind Mikroorganismen, die bei erhöhter Konzentration in der Raumluft infektiöse Pilzerkrankungen hervorrufen können.

    Schimmelpilze können z.B. auftreten in:

    • Wohnräumen
    • Feuchträumen (Bad, Dusche)
    • Kellerbereichen
  •   ASBEST

    Krebserregend. Gesundheitsschädigende Wirkung durch Einatmen. Seit 1993 besteht grundsätzliches Asbestverbot, seit 2003 EU-weites Verbot sämtlicher Asbestprodukte.

    Stark gebundener Asbest, natürliche Mineralfaser, z.B.:

    • Asbestzement-Platten
    • Wellasbest-Platten
    • Abwasserrohre
    • Fensterbänke
    • Bodenbeläge

    Schwach gebundener Asbest, z.B.:

    • Spritzasbest als Brandschutzbeschichtung
    • Brandschutzverkleidungen
    • Asbestschnüre als Türdichtungen
    • Lüftungsanlagen
    • Dehnungsfugen
    • schwachgebundene Asbestmatten und -platten
  •   KMF

    Krebserregend. Gesundheitsschädigende Wirkung durch Einatmen. Grundsätzlich ist von einer Krebsgefahr bei allen vor 1996 eingebauten Materialien auszugehen.

    Künstliche Mineralfaser (sog. Glas- oder Steinwolle), z.B.:

    • Dämmmaterial zur Wärme- und Schalldämmung in Gebäuden
    • in Leichtbauwänden
    • Platten für Abhangdecken und Akustikbau
  •   PAK

    Krebserregend durch Giftstoff Benzoapyren. Ist in Kohle, Teer und Pech enthalten. Insbesondere in Parkettklebern bis Ende der 70-er Jahre eingesetzt.

    Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe, z.B. in :

    • teer- und pechhaltigen Klebstoffen und Farben unter Holzparkett/Holzfußböden
    • Dichtungs- und Dachbahnen
    • Bitumenverfugungen/-lacken
    • Asphaltbelägen (Gussbelag, etc)
  •   PCB

    Erbgutschädigend. Hohes Gesundheitsrisiko durch dauerhafte Belastung, weniger durch akute Giftigkeit. Verbot der Verwendung in Deutschland seit 1984.

    Polychlorierte Biphenyle, z.B. in:

    • dauerelastischen Fugenmaterialien
    • Kabelummantelungen
    • brandhemmenden Lackierungen und Beschichtungen
    • Isolierflüssigkeiten und Hydraulikölen.
  •   PCP

    Krebserregend. Gesundheitsschädigende Wirkung durch Einatmen, Verschlucken oder Hautkontakt. Ist ein farbloser, geruchsloser Feststoff, der in Wasser schwer löslich ist, sich aber gut in Alkohol, Aceton, Laugen und Äther löst.

    Pentachlorphenol, z.B. in:

    • Holzverkleidungen
    • Türen
    • Holzböden
    • Fenstern
    • Möbeln
    • Dachstühlen.